Die Ausgangslage: Warum ein Forum?

Alljährlich wird der Opus Klassik verliehen. Gleich einer Film-Preisverleihung wie Oscar oder Goldener Löwe, wird in verschiedenen Sparten der klassischen Musikszene nach Sieger*innen gesucht. Was auf den ersten, vielleicht oberflächlichen Blick spannend erscheint, verpufft recht rasch in einem Wiederholungstrieb.

Aber braucht es diesen Wiederholungstrieb in der klassischen Musikwelt, die sich doch augenscheinlich zu verändern anstrebt? Lasst es uns sagen: "Gott sei Dank, nein!"

Dennoch zeigt die Realität ein oftmals ermüdetes Publikum, das nicht mehr bereichert aus dem Konzertsaal geht, Veranstalter*innen, die kaum neue Publikumsschichten für sich begeistern können und Künstler*innen, deren Enthusiasmus der Ernüchterung gewichen ist.

Die Suche nach einem besonderen, nach einem innovativen Konzertgeschehen ist bereits angebrochen. Die klassische Musikwelt hat erkannt, dass sie heute viel mehr sein muss als bloße Reproduktionsstätte von wertvollem, musikalischem Text. Klassische Musik muss Reflexion und Konfrontation sein, muss Moderne verpacken, muss Werte und Wege dorthin aufzeigen. Klassische Musik darf nicht mehr monotone Reproduktion mit und von einem bestimmten Inhalt sein. Sie muss Verlangen erzeugen und Sehnsüchte stillen. Es ist höchste Zeit, sich wieder auf die Suche nach diesem "Lechzen" zu begeben, den intellektuellen Hunger und Durst der Gesellschaft im Hier und Heute mit zeitgemäßen Präsentationsformen zu stillen und - vor allem - am Leben zu erhalten.

Bleibt nur die Frage: wie?


Der Anspruch: Wozu ein Forum?