COSÌ.20 - Liebe ist ansteckend!

Mozarts »Così fan tutte« in Zeiten von social distancing


31. Juli - 2. August 2020
Burg Lockenhaus
Eugen-Horvath-Platz 1, 7442 Lockenhaus


Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Così fan tutte" - das ist eine zynische Wette auf die Unmoral im Laborversuch, seziert und durchs Mikroskop betrachtet. Mozarts musiktheatralischer Geniestreich liefert ĀRT HOUSE OPERA um Thomas Höft und Dietrich Henschel die ideale Folie für Oper in den Zeiten des social distancing. In einer theatralischen Feldstudie vereinzelt das Opernlabor COSÌ.20 alle Akteure in einem intensiven Psycho-Experiment. Wird die Isolation gelingen und Beziehungen dauerhaft zerstören? 

forum:lockenhaus hat COSÌ.20 als Veranstalter übernommen, nachdem das ursprünglich in Berlin angesetzte Projekt zeitweilig durch das Singverbot durch die Corona-Infektionsschutzverordnungen des Berliner Senats in Turbulenzen geraten war.

Wo große Oper verhindert ist, versammelt COSÌ.20 eine komplette Opernkompanie im Kompaktformat, die Vielseitigkeit der Mitwirkenden freundlich ausnutzend. Zum Personal gehören u.a. neben einer handverlesenen Sängerbesetzung - darunter Sopranistin Johanna Winkel und Tenor Benedikt Kristjánsson - der künstlerische Leiter, Bariton und Pianist Dietrich Henschel und Dirigentin Gabriella Teychenné, die als Geigensolistin zweitfungiert, sowie das Vogler Quartett.
Die Produktion wird in einer auf 140 Minuten komprimierten Fassung aufgeführt und mit Musik u.a. von György Ligeti, György Kurtag und Ghostly Kisses angereichert. Dem Publikum ist in diesem Vereinzelungsszenario eine eigene Rolle unter allen notwendigen Vorgaben des Infektions­schutzes zugedacht. Das COSÌ-20-Experiment hat eine Publikumszahl von maximal 98 Personen pro Aufführung. Der Kartenvorverkauf startet am 7. Juli 2020 auf startnext.de und ist verbunden mit einem Crowdfunding.

OPUS-Nominierungen für COSÌ.20-Künstler*innen
Während der Proben zur Corona-Adaption von Mozarts "Cosí fan tutte" auf Burg Lockenhaus, wurde die Shortlist zum OPUS KLASSIK, dem deutschen Klassikpreis veröffentlicht. Und gleich drei Mitwirkende der COSÌ.20 finden sich dort an prominenter Stelle. Allen voran der isländische Tenor Benedikt Kristjánsson, der in Lockenhaus den Ferrando singen wird. Er ist nicht nur in der Kategorie "Sänger des Jahres" nominiert, sondern auch in den Kategorien "Gemischtes Ensemble", "Solistische Leistung - Oratorium" und "Solistische Leistung - Lied". Als bester Liedsänger konkurriert er dabei mit Dietrich Henschel, der in Lockenhaus den Don Alfonso singen wird. Und Dietrich Henschel ist zusätzlich noch in der Kategorie "Welturaufführung" für sein Projekt zeitgenössischer Weihnachtslieder nominiert. Als Dirigentin dieser Produktion fungierte Gabriella Teychenné, die ebenfalls in Lockenhaus als Dirigentin dabei ist. Für höchste Motivation und Qualitätsdichte ist in COSÌ.20 also gesorgt.

Alle Mitwirkenden stellen ihre Arbeitskraft und Kreativität ebenso honorarfrei zur Verfügung wie die Betreiber der Burg Lockenhaus ihre Location oder das Kühlhaus Berlin ihr Gebäude für die ersten Probenwochen. Die Produktion wird von der deutschen Kulturstiftung des Bundes im Programm reload.Stipendium für freie Gruppengefördert. Einnahmen dienen zur Deckung der weiteren Unkosten.

In einer Zeit, in der die Existenzgrundlage von Künstlern fundamental bedroht ist, müssen diese mit ihren ureigenen Mitteln auf kreative Art Wege aus der Krise finden und erfinden.

Dietrich Henschel

Cast & Team